es wird immer gleich ein wenig anders, wenn man es ausspricht.
es wird immer gleich ein wenig anders, wenn man es ausspricht.

Tiere wirken positiv auf das psychische und körperliche Wohlbefinden des Menschen.

Unter dem Begriff "Tiergestützte Intervention" wird der Einsatz von Tieren in der therapeutischen Arbeit verstanden. Sie reagieren im Hier und Jetzt – instinktiv und sofort. Tiere bewerten den Menschen nicht und nehmen ihn so an, wie er ist. 

 

Wie arbeite ich?

Ich arbeite mit meinem Hund Quentin in der Praxis. Im Kontakt mit den Tieren werden verschiedene Gefühle angesprochen und in Gang gesetzt. Kinder können Beziehung aufbauen lernen und das Selbstvertrauen stärken. Der therapeutische Kontakt mit den Tieren wirkt heilend, stabilisierend, beruhigend und Einfühlungsvermögen, Verantwortungsbewusstsein, soziales Verhalten und Selbständigkeit werden intuitiv gefördert. 

 

Die Tiergestützte Psychotherapie findet in Einzelstunde statt.
Wir sind bei jedem Wetter draussen.

Hundeunterstützte Psychotherapie

Die tiergestützte Therapie mit dem Hund für psychisch belastete Menschen stellt eine ergänzende Form zur Psychotherapie dar. Die Hunde/Tiertherapie kann helfen, positive Emotionen freizusetzten und Selbstheilungskräfte zu fördern.

 

Im Vordergrund dieses Angebotes steht die positive Stärkung des Selbstwertgefühls und Verbesserung der Selbstwirksamkeit. Mit Hilfe des Partners Hund erarbeiten der Klient einen angemessenen Umgang mit Emotionen, wie Wut, Ärger, Trauer, oder Freude. Positive Lernerfahrung, und Erlangung von sozialen Kompetenzen, sowie Entspannung, innere Ruhe und Ausgeglichenheit erfahren der Klient.

 

Dieses Angebot richtet sich auch an Menschen, die vorübergehend einer starken Belastung ausgesetzt sind. In individuell gestalteten und nach Ihren Bedürfnissen ausgerichteten Einheiten können die Alltagssorgen für einen Moment in den Hintergrund rücken.

 

Therapiehunde unterstützen mich als Psychotherapeutin als Co-Therapeuten. 

 

Zu beachten ist jedoch, dass es sich hierbei lediglich um einen Zusatz handelt, die tiergestützte Therapie kann die  Psychotherapie nicht ersetzten.

Druckversion Druckversion | Sitemap
© Psychotherapie